Dieser Browser wird nicht unterstützt!

Unsere Seite unterstützt ausschließlich aktuelle Versionen der gängigen Browser (Chrome, Firefox, Safari und IE Edge). Bei der Nutzung älterer Browser (IE9, Ie10, IE11) können wir die volle Funktionalität dieser Website leider nicht sicher stellen.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser!

Sie bekommen diesen Hinweis fälschlicherweise angezeigt oder haben andere Fragen? Bitte schreiben Sie uns unter Angabe Ihres Browsers (inkl. Versionsnummer) eine kurze E-Mail an info_at_freiewaehler-dresden.de und wir versuchen Ihnen so schnell wie möglich zu helfen.

DIESER BROWSER WIRD NICHT UNTERSTÜTZT! Diese Webseite könnte fehlerhaft angezeigt werden!

Sachsenhymne

Nach bisherigen Erkenntnissen der Geschichtswissenschaften bestand bis heute zu keinem Zeitpunkt eine offizielle Staatshymne in Sachsen. Eine solche müsste in den sächsischen Landtag eingebracht werden. Im Zuge der Wiedergründung des Freistaates nach 1990 wurde damals auch der Wunsch nach einer Sachsenhymne an Parlament und Staatsregierung herangetragen.

1994 startete die sächsische Staatskanzlei einen Einsendewettbewerb zu Vorschlägen für eine Sachsenhymne. Jeder konnte historische oder auch selbst komponierte Lieder einsenden. Die häufigste Einsendung war dabei das „Sachsenlied“ nach einer Komposition von Julius Otto, Text von Maximilian Hallbauer aus dem Jahre 1890. Inzwischen werden verschiedene Werke als Lied der Sachsen, Sachsenlied oder Sachsenhymne bezeichnet. Während 3 Hymnen noch aus dem Kaiserreich stammen, ist die lustigste Hymne „Jürgen Hart – Sing mei Sachse sing“, auch schon wieder 40 Jahre her und eher im Entertainmentbereich angesiedelt.

2013 wollte die Junge Union im Landkreis Meißen „Gott segne Sachsenland“ als Hymne favorisieren. Jedoch wurde der Vorschlag mit dem Hinweis verworfen, dass diese monarchiefreudige Jubel-Ouvertüre zum 50. Thronjubiläum König Friedrich August I. nicht zu einer modernen Demokratie passe.

Wie sollte also eine Sachsenhymne also sein?

Natürlich so, wie wir Sachsen! WELTOFFEN – ZIELSTREBIG - STOLZ – PATHETISCH – GEMÜTLICH – HEIMATVERBUNDEN und EHRLICH!

Die Sachsenhymne  VÖ 02.08.2019


Dresdner Künstler haben sich zusammengefunden und eine orchestrale Sachsenhymne unter dem Label „Die Sachsen“ geschaffen. Dazu wurde ein pathetisches Video mit den besten Sehenswürdigkeiten Sachsens aus der Luft gefertigt.

Das sächsische Urgestein Andreas Hofmann (Radio und TV Moderator; Musiker bekannt unter dem Namen Happy Vibes) und Helmar Federowski (Bruder von Ina Maria Federowski / früher leitender Toningenieur bei Amiga und für die Aufnahmen fast aller großen DDR Bands künstlerisch maßgeblich verantwortlich) haben über ein Jahr an der Hymne gefeilt. Die Choraufnahmen lieferte der Wilandes Chor unter der Leitung von Helmar Federowski.

DJ Happy Vibes fertigte jedoch noch eine 2. Version, um auch die jüngeren Herzen zu erreichen. Im Popbarock Mix wurde nur der Refrain aus der klassischen Hymne verwendet und von Jazzmin und dem Wilandes Chor gesungen. Im Text geht es um unzählige sächsische Erfindungen. Das lustige Video dazu wurde in der Dresdner Innenstadt gedreht.

Mit dabei waren: August der Starke (DJ Happy Vibes) , sein Page (Frank Nicolaus) , Gräfin Cosel (Jazzmin) Frau Fuchs (eine der ältesten Malerinnen (85) aus Sachsen – ihre Spezialität: Dresdner Ansichten und DD Projekt – die Meister im Hip Hop Dance.

Die wirklich originalgetreuen Kostüme kamen aus der Kostümschmiede Heidrun Tennert aus Ebersbach. Sie betreute den 9 stündigen Videodreh und hielt sich strikt an historische Vorgaben.

Die königliche Kutsche fand das Filmteam bei Familie Beyer aus Königsbrück.

Der Videodreh fand bei 34 Grad statt. Eine Herausforderung für die Maskenbildnerin Kerstin Fiedler, welche jedoch mit einem Spezialmakeup einen Garant für stilechtes barockes Aussehen gab.

Am 02.8.2019 wird die Sachsenhymne in den beiden Varianten veröffentlicht – Vielleicht wird es ja die neue Hymne für Sachsen!

Quellenangaben: Wikipedia; sachsenlied.de; Andreas Hofmann

Screenlist

  1. Dresden - Hochschule für Bildende Künste
  2. Leipzig - Augustusplatz - Gewandhaus - MDR Hochhaus - Universitätskirche
  3. Moritzburg - Schloss Moritzburg
  4. Leipzig - Völkerschlachtdenkmal
  5. Dresden - Fürstenzug
  6. Torgau
  7. Meißen - Schloss Albrechtsburg
  8. Chemnitz - Karl Marx Monument
  9. Pillnitz Schloss Pillnitz frontal
  10. Pillnitz Schloss Pillnitz Vogelperspektive
  11. Sächsische Schweiz
  12. Dresden - Neumarkt Frauenkirche
  13. Landschaft Lausitz
  14. Leipzig - Augustusplatz Universitätskirche / Oper
  15. Radebeul Schloss Wackerbarth
  16. Zittauer Schmalspurbahn
  17. Bautzen
  18. Elbsandsteingebirge - Bastei
  19. Dresden - Terassenufer Canalettoblick
  20. Rakotzbrücke - Rhododendronpark Kromlau
  21. Vogtland Göltzschtalbrücke
  22. Oybin
  23. Erzgebirge - Fichtelberg im Hintergrund von Klinovec Seite aus
  24. Chemnitz Theaterplatz Oper
  25. Leipzig Nikolaikirche
  26. Freiberg Bergakademie
  27. Freiberg Panorama
  28. Dresden Terassenufer mit Regenbogen
  29. Schloss Moritzburg
  30. Görlitz Oder-Neiße-Grenze
  31. Elbsandsteingebirge
  32. Radebeul Weinhänge
  33. Königstein Totale
  34. Königstein von oben
  35. Dresden Theatherplatz / Schloss / Hofkirche / Semperoper
  36. Dresden Zwinger
  37. Dresden Brühlsche Terrasse