Dieser Browser wird nicht unterstützt!

Unsere Seite unterstützt ausschließlich aktuelle Versionen der gängigen Browser (Chrome, Firefox, Safari und IE Edge). Bei der Nutzung älterer Browser (IE9, Ie10, IE11) können wir die volle Funktionalität dieser Website leider nicht sicher stellen.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser!

Sie bekommen diesen Hinweis fälschlicherweise angezeigt oder haben andere Fragen? Bitte schreiben Sie uns unter Angabe Ihres Browsers (inkl. Versionsnummer) eine kurze E-Mail an info_at_freiewaehler-dresden.de und wir versuchen Ihnen so schnell wie möglich zu helfen.

DIESER BROWSER WIRD NICHT UNTERSTÜTZT! Diese Webseite könnte fehlerhaft angezeigt werden!
FREIE WÄHLER - Kandidat Andreas Hofmann / HAPPY VIBES

Aktuelles / Nachrichten

Wiedereinführung des Fachs "Praktische Arbeit" in Unternehmen

13. August 2018

Landesvize Beier: “Berufliche Orientierung und Praxiskenntnisse stärken“

Die FREIEN WÄHLER Sachsen fordern zum neuen Schuljahr, die Lehrpläne zu entrümpeln und Platz für neues Wissen zu schaffen, um es nicht zusätzlich reinzuschreiben. Außerdem müssen moderne Lernformen - auch mit Internetnutzung - Einzug halten und bereits in der Lehrerausbildung Gegenstand sein. Das sei überfällig.
Außerdem fordern die FREIEN WÄHLER die Rückkehr zum Fach „Praktische Arbeit“ in Unternehmen ab 8. Klassenstufe der Gymnasien und Oberschulen - mehrstündig. Dazu sind Kooperationen mit Unternehmen einzugehen. Die Kurzpraktika könnten dafür entfallen.

Die stellvertretende Landesvorsitzende Astrid Beier: „Das forcieren wir nach unserem Landtagseinzug. Es geht nicht platt um einen erneuten DDR-Rückgriff, aber wir alle wissen, dass die berufliche Orientierung und ökonomische Kenntnisse gelitten haben. Die bisherigen Verbesserungsversuche, auch mit kleinen Praktikaphasen, haben zu wenig gebracht.“

Der praktische Unterricht soll von Ausbildern der Unternehmen mit Unterstützung der Kammern gestaltet werden. Das Lehrerpersonal kann zur Linderung der Personalnot entlastet werden. Zeitlich genutzt werden sollen die Stunden „Rechtserziehung/Wirtschaft“ und „Profilstunden“, so dass keine Mehrbelastung in der Stundentafel für Schüler erfolgt. Wenn der Chemie- oder Physikunterricht ebenfalls in Räumlichkeiten des betreffenden Unternehmens stattfinden kann, ist sogar ein gesamter Schultag im Unternehmen ohne zusätzliche Fahrten der Schüler möglich.

Die FREIEN WÄHLER Sachsen könnten auch zum neuen Schuljahr die Sorge vor hohem Unterrichtsausfall wiederholen und diesen Umstand erneut kritisieren. Den Lehrermangel im ganzen Ausmaß habe die Regierung nun offenbar endlich „auf dem Schirm“ und versucht gegenzusteuern. Dabei wollen die FREIEN WÄHLER mit Ideen helfen. Neue Risse im Lehrerkollegium durch das in Umsetzung befindliche Handlungsprogramm habe jedoch die Regierung zu verantworten.

-----------------------
Rückfragen an:
FREIE WÄHLER Sachsen
Britta Kick
Landesgeschäftsstelle: Hoyerswerdaer Str. 28, 01099 Dresden
0351 - 841 65 775
Mobil - 0176 433 299 22
www.freiewaehler-sachsen.de