Dieser Browser wird nicht unterstützt!

Unsere Seite unterstützt ausschließlich aktuelle Versionen der gängigen Browser (Chrome, Firefox, Safari und IE Edge). Bei der Nutzung älterer Browser (IE9, Ie10, IE11) können wir die volle Funktionalität dieser Website leider nicht sicher stellen.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser!

Sie bekommen diesen Hinweis fälschlicherweise angezeigt oder haben andere Fragen? Bitte schreiben Sie uns unter Angabe Ihres Browsers (inkl. Versionsnummer) eine kurze E-Mail an info_at_freiewaehler-dresden.de und wir versuchen Ihnen so schnell wie möglich zu helfen.

DIESER BROWSER WIRD NICHT UNTERSTÜTZT! Diese Webseite könnte fehlerhaft angezeigt werden!
FREIE WÄHLER - Kandidat Andreas Hofmann / HAPPY VIBES

Aktuelles / Nachrichten

FREIE WÄHLER Sachsen kritisieren Bundesvize Voht - Landesvize Hofmann: "Zusammenführen statt spalten"

30. August 2020

Medienmitteilung

Nr. 25/20  vom 30. August

FREIE WÄHLER Sachsen kritisieren Bundesvize Voht - Landesvize Hofmann: "Zusammenführen statt spalten"

Die FREIEN WÄHLER Sachsen distanzieren sich von der Facebook-Aussage des stellvertretenden Bundesvorsitzenden Gregor Voht zu den Berliner Demonstranten am Wochenende. Voht sprach von Rechtsextremen, Antisemiten, Reichsbürgern, Holocaust-Leugnern und Mitläufern. Die Gesamtzahl der Demonstranten wird auf 38.000 geschätzt.

 

Sachsens Landesvize Andreas Hofmann: "Von einem Bundesvize erwarten wir mehr Reife, Differenzierung und dass er sich angesichts der zerrissenen Gesellschaft nicht zusätzlich als Spalter und Brandstifter betätigt. Wir müssen zusammenführen. Zu Demonstrationen erscheint immer ein breiter Spiegel der Gesellschaft. Gestern aber das Gros – 35.000 nach Schätzung der Berliner Zeitung - ganz viele friedliche Menschen, Menschen mit Existenzsorgen und welche, die auf Bürger- und Freiheitsrechte hinweisen, was uns FREIEN WÄHLERN schon immer wichtig war und sein sollte. Darunter auch Rentner, Kinder und Leute, die Fachgespräche suchten."

 

Mit der pauschalen Verunglimpfung von Demonstrationsteilnehmern durch Herrn Voht haben wir Ostdeutschen vor dem Hintergrund der friedlichen Revolution 1989 besonders unsere Probleme. Mauerfall und politische Wende wären wohl mit der heutigen Pauschalkritik an Demonstranten und deren Zielen nicht möglich gewesen.  

 

Richtig bleibt die Aufforderung, auch bei Demonstrationen bestmöglich die Hygieneregeln zu beachten und die eingesetzte Polizei zu respektieren. Dass Chaoten die Veranstaltung nutzten, zu versuchen den Bundestag zu entern, ist nicht zu akzeptieren.

 

Hofmann abschließend: „Die auch in den Medien genutzte Diskreditierung „Corona-Leugner“ erinnert an finstere Mittelalter-Zeiten. Keiner leugnet, dass es Covid-19 gab und gibt. Diese und andere Pandemien müssen sachgerecht bekämpft werden. Als Basis brauchen wir eine starke Wirtschaft und Arbeitsplätze für alle.“

 

 

-----------------------

Rückfragen an:

FREIE WÄHLER Sachsen

Landesgeschäftsstelle: Zum Sportplatz 1, 01723 Kesselsdorf b. Dresden Mobil - 0176 433 299 22 www.freiewaehler-sachsen.de