Dieser Browser wird nicht unterstützt!

Unsere Seite unterstützt ausschließlich aktuelle Versionen der gängigen Browser (Chrome, Firefox, Safari und IE Edge). Bei der Nutzung älterer Browser (IE9, Ie10, IE11) können wir die volle Funktionalität dieser Website leider nicht sicher stellen.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser!

Sie bekommen diesen Hinweis fälschlicherweise angezeigt oder haben andere Fragen? Bitte schreiben Sie uns unter Angabe Ihres Browsers (inkl. Versionsnummer) eine kurze E-Mail an info_at_freiewaehler-dresden.de und wir versuchen Ihnen so schnell wie möglich zu helfen.

DIESER BROWSER WIRD NICHT UNTERSTÜTZT! Diese Webseite könnte fehlerhaft angezeigt werden!
FREIE WÄHLER - Kandidat Andreas Hofmann / HAPPY VIBES

Aktuelles / Nachrichten

FREIE WÄHLER Sachsen: Bonus für Pfleger ja, aber bitte aus Staatskasse wie in Bayern

09. April 2020

Medienmitteilung
Nr. 10/20  vom 9. April 2020


FREIE WÄHLER Sachsen: Bonus für Pfleger ja, aber bitte aus Staatskasse wie in Bayern

Landeschef Große: "Inhaber von Pflegediensten haben keine dicken Geldsäcke rumstehen" 

Die FREIEN WÄHLER begrüßen es, wenn auch die Regierenden lauter verbreiten, dass unsere Pflegekräfte Großes leisten. Nun beschließen sie eine steuerfreie Prämie von 1.500€ für jede Pflegekraft. Das finden wir auch gut. 
Doch dann das Erwachen. Auch die Inhaber kleiner ambulanter Pflegedienste sollen diese Prämie zahlen - aber wovon!? 
"Bundesarbeitsminister Heil kann sich rückversichern, dass die Pflegedienste keine dicken Geldsäcke rumstehen haben, aus denen man mal eben schöpfen kann. Extraprämien würden etliche Inhaber ruinieren. Wenn der Staat richtigerweise die Prämie beschließt, muss er sie auch bezahlen, wie es in Bayern läuft", so Landesvorsitzender Steffen Große.

Tatsache ist, dass Pflegekräfte schon immer gute Arbeit leisten, dass sie seit Jahren unterbezahlt sind und in Sachen Wertschätzung von der Regierung bisher komplett enttäuscht wurden.  Krankenkassen und Pflegekassen versuchen, die Pflegedienstanbieter so knapp wie möglich zu bezahlen. Die Bundesregierung schreitet nicht ein. 

Heike Oehlert, Pflegedienstinhaberin und FW-Kreisvorsitzende im Landkreis Leipzig, beschreibt ein Beispiel: "Wenn ein Patient am Tag 3x angefahren wird und am Morgen 5 Behandlungspflegen der Leistungsgruppe 1 (LGI) erhält, darf der Pflegedienst nur eine Behandlung in Rechnung stellen. Das sind 7,56€. Wir erhalten weder Wegegeld noch sonstige Zuwendungen."
Sie ergänzt eine Neuerung, die aber ebenfalls äußert gering ausfällt. Seit 1. April gibts bei mehr als zwei Behandlungspflegen 1,15€ mehr. Wohl eher ein Aprilscherz!

-----------------------
Rückfragen an:
FREIE WÄHLER Sachsen
Landesgeschäftsstelle: Zum Sportplatz 1, 01723 Kesselsdorf b. Dresden Mobil - 0176 433 299 22 www.freiewaehler-sachsen.de